Menu

Die wahre Natur der UFO-Geheimnisse

 

„Der Planet Terra hat seine Aufgabe nicht erfüllt,
weil sich diese Menschen jeder Läuterungsmöglichkeit
hartnäckig und widerspenstig widersetzen.
Fast jeder Mensch, der sein Leben auf dieser Terra abschließt
und in die Regionen einer geistigen Welt hinübergeht,
hat in Bezug auf eine Läuterung des Charakters und
göttlich-menschlicher Anlagen überhaupt keine Fortschritte gemacht.

Diese Menschheit ist zu unserem Entsetzen verroht und entmenscht.“ 

 

„Wir haben manchmal andere Planeten besucht, die von großen Menschheiten bewohnt sind, aber nirgends gibt es eine so feindliche Einstellung fremden Besuchern gegenüber, wie das hier bei Euch der Fall ist. Journalisten und Zeichner haben das ihre dazu getan, uns als widerwärtige oder lächerliche Monster hinzustellen. Dabei sind wir nur etwas kleiner, als es bei Euch üblich ist. Wir unterscheiden uns im Äußeren kaum voneinander. Unsere Hautfarbe ist überdies nicht grün, wie manche behauptet haben. Aber wie würde Euch beizubringen sein, dass es im Universum farbige Rassen gibt, die der weißen Rasse auf Erden überlegen sind? Für Euch sind wir Farbige. Aber wir möchten nicht mit Euch tauschen, am wenigsten Euren Charakter annehmen.“ (1)

 

Prolog

Die Menschen hier auf Erden müssen selbst, jeder Einzelne für sich, die geistige Reife „erarbeiten“, um die Tragweite der UFO-Sichtungen und vor allem die sich häufenden UFO-Bekanntschaften zu begreifen. Eine neue Bewusstseinsebene für den Menschen kommt nicht auf Knopfdruck, wie viele Institutionen oder die einschlägigen Internetportale den Menschen suggerieren wollen. Wenn der Wissenschaftler aus einem materialistischen Standpunkt heraus versucht, die Menschen anzuleiten, wie die Chakren, die Zirbeldrüse oder sonstige Organe zu reinigen sind, damit auf diesem Weg der Körper in die Lage versetzt wird, ein höheres Bewusstsein zu erlangen, wird dies – wenn überhaupt – nur bedingten Erfolg bringen.

Die zentrale Frage ist, wie kann ein Mensch höheres Bewusstsein – oder besser, höhere Erkenntnis erlangen, wenn er sich nicht einmal dessen bewusst ist, dass er ein geistiges Wesen ist, das sich lediglich über den materiellen Körper Ausdruck verleiht? Wie kann sich Jemand bewusstwerden, was er in Wirklichkeit ist, wenn er glaubt, er wäre das Endprodukt eines sich über Milliarden von Jahren entwickelten Einzellers? Wie kann sich Jemand des Kosmos und seiner Vielfalt gewahr werden, wenn er weiterhin felsenfest einer irrigen Meinung nachhängt, dass sich aus einer toten Materie ein Wesen entwickelt hat, das sich seiner selbst bewusst ist….

Wer oder was ist nun jener, der sich dieser Zeilen bewusst wird?

 

Das UFO-Erlebnis

In diesem Artikel möchte ich Orfeo Angelucci berichten lassen, der Anfang der 1950er Jahren Bekanntschaft gemacht hat mit Menschen aus dem Universum. In seinem Buch Geheimnis der Untertassen aus dem Jahre 1955, indem er seine faszinierenden Erlebnisse schildert und am Ende ein Resümee zieht, das auch heute – fast bin ich geneigt zu sagen leider – nach über 60 Jahren immer noch seine Gültigkeit besitzt. Es ist ein eindrückliches Plädoyer an die Menschen auf dieser Erde….

 

Und es gibt sie doch

„Die Geschichte der Gattung Mensch auf Erden zeigt ein mühsames, langsames, leidvolles und oft blutiges Schauspiel der Aufwärtsentwicklung aus ihren eignen Sünden. Kein Tier ist so grausam wie der Mensch. Die Seiten der Geschichte sind befleckt mit Berichten über Taten, die heftiger Unduldsamkeit Entsprangen, voll von verwerflichem Hass, arroganten Machtgelüsten, Gier nach Besitz, sadistischen Grausamkeiten, Ungerechtigkeiten, Verrat und Massenhinschlachtungen ihrer Mitmenschen. So haben wir uns zu unserem gegenwärtigen fragwürdigen Kulturstand emporgeschwungen!

Wie in den Tagen des Turmbaus zu Babel meinen auch heute viele von uns in ihrer Arroganz, wir hätten schwindelerregende Gipfel der Weisheit und wissenschaftlicher Erkenntnisse erklommen. Vom kosmischen Standpunkt aus aber sind wir nichts als selbstsüchtige, kriegsliebende Spezies erdgebundener Würmer, die sich erst in den letzten paar Jahren des unendlichen Universums bewusstgeworden sind. Erst in diesem Jahrhundert haben wir gelernt, schwerfällige Flugmaschinen zu bauen, mit deren Hilfe wir einen kleinen Teil der Weiten oberhalb der Erdoberfläche erforschen können.

Unsere vordringlichsten Gedanken aber sind….

Eroberung – Eroberung neuer Planeten, Eroberung des Mondes, um dort Raumstationen für die Weltpolizei einzurichten!

Und sogar während unser beweglicher Geist mit diesen Gedanken beschäftigt ist, schmieden wir weiter Pläne für bestmögliches gegenseitiges Abschlachten!

Die schwerfälligen Schwingen unserer Einbildungskräfte wollen uns nicht erlauben, uns vorzustellen, dass intelligente Wesen, die auf anderen Planeten unseres Sonnensystems leben, sich auf andere Weise empor entwickelt haben als wir mit unseren grausamen, tiermäßigen Naturgesetzen, die nur die geeignetsten, grausamsten und raffiniertsten Wesen den Kampf mit dem Dasein überleben lassen.

Deshalb dachten auch überall die Leute bei den ersten Nachrichten über die Untertassen erschrocken an eine mögliche Invasion der Bewohner anderer Welten.

Von unserer eigenen Lebensauffassung ausgehend erwarteten wir, dass sie mit der festen Absicht kämen, die Menschheit zu erobern und zu versklaven.

Als Folge davon hat die Flut der Greuelfilme mit monströsen außerirdischen Eindringlingen nicht mehr aufgehört.

Tatsache ist, dass durch das Erscheinen der Untertassen der Erde keine neue Ordnung aufgezwungen werden soll, die nicht im ursprünglichen Plan der Natur für diesen Planeten vorgesehen wäre. Die so viele Male bisher von Menschen bezeugten Untertassen-Erscheinungen sind ein ganz wesentlicher Teil eines weit größeren Planes für uns Erdenmenschen, als unser begrenzter Verstand sich nur im Geringsten vorstellen kann. Es besteht also durchaus kein Grund, sich vor den Untertassen zu fürchten! **

** Anmerkung
Nicht jeder Alien oder UFO ist ein Guter… 1953 wurden in hoher Erdumlaufbahn große Raumschiffe entdeckt, wobei die Astronomen sagten, die Erde habe zeitweilig „zwei neue Monde“ erhalten. Damals kam es zu einem ersten Kontakt mit den ETs, die zu den abgestürzten UFOs gehörten. Zur gleichen Zeit erschienen andere Außerirdische, die menschenähnlich und engelhaft waren, und warnten eindringlich vor einer Kontaktnahme mit den Wesen in jenen Objekten, die in der Erdumlaufbahn kreisten. Sie boten Hilfe bei der spirituellen Weiterentwicklung der Menschheit an. Sie forderten als Hauptbedingung, dass wir unsere Nuklearwaffen abbauen und zerstören müssen.
Mehr dazu > Wir sind hier

Wie schrecklich wäre der Gedanke, wir müssten ziellos und ganz allein im endlosen Raume und in der grenzenlosen Zeit dahintreiben! Allein auf einem unbedeutenden Stücken Materie, das wir Erde nennen! Nein, wir sind wirklich nicht allein – weder während unseres Aufenthalts auf diesem Planeten noch im Universum.

Unser Erkenntnisvermögen ist jedoch so beschränkt, dass wir fast alle unsere Schlüsse tatsächlich von einer streng materiellen Grundlage aus ziehen.

Daher sind sie meistens unrichtig. Das große Geheimnis des Lebens konnten wir von diesem materiellen Standpunkt aus auch nicht ergründen. Sogar die Wissenschaft muss am Ende ihrer Analysen umkehren und zu der klaren einleuchtenden Idee einer viel größeren Intelligenz als Quell des Lebens gelangen.

Nachdem wir nun soviel zugestanden haben, könnten wir da noch glauben, dass diese Intelligenz uns vor langer Zeit auf unserer Erdkugel im Stich gelassen hat? Vielen hat es so geschienen, aber nur deshalb, weil die falsche Art unserer Gedankengänge uns unfähig macht, die wahre Lage und den Geisteszustand der Menschheit zu erkennen. Es ist der Wille des Schöpfers, dass wir sowohl unsere irdische Heimat als auch den Mikrokosmos unseres unvollkommenen persönlichen Selbst vervollkommnen. Sobald der Mensch in der wünschenswerten Richtung weiterschreitet, kommt es nicht mehr darauf an, wie langsam oder wie unsicher er geht. Er wird allmählich immer größere geistige Einsichten bekommen.

Auch auf wissenschaftlichem Gebiete wird sein materieller Horizont sich Schritt für Schritt erweitern.

Aber jede Enthüllung des bisher Unbekannten kommt in ihrem eigenen mystischen Gewande. Langsam vergrößern sich diese mystischen Gewänder, soweit es sich um den Mikrokosmos handelt, und schließen gleicherweise das Atom ein; aber wenn wir unseren heutigen Erkenntnisstand auch gern als fortschrittlich empfinden möchten, so würde doch ein Enthüllen der wahren Schönheit, die hinter allen Dingen verborgen ist, uns den Verstand kosten. Das ewige Rätsel, das sogar im „Innern“ eines armseligen Bakteriums verborgen liegt, bezaubert den Forschen und hält ihn im Bann. Jedoch die wahre Wirklichkeit kann auch der nicht erschauen!

So hoffe ich nun aufrichtig, dass der Tatsachenbericht, den ich über meine Kontakte mit den außerirdischen Besuchern übermittelt habe, nicht nur die Entdeckung der wahren Natur der Wesen jenseits von Raum und Zeit enthält, sondern vielleicht auch…

….die unendlich viel größere Entdeckung deines eigenen wahren Selbst begünstigt:

woher du kommst, warum du hier bist, wohin du gehst!

Um dem Gedanken an die Besucher aus dem Himmelsraum alle nur mögliche Furcht zu nehmen, möchte ich als erstes feststellen, dass in der großen Mehrheit der Fälle die Wesen, die das Problem des Raumreisens gelöst haben, sich zu einem so hohen geistigen Niveau entwickelt haben oder sich schon immer darin befanden, wie wir heute nur im Abstrakten uns vorstellen können.

Denn eines der unveränderlichen kosmischen Gesetze ist: Das Böse, das seine Grenzen erreicht hat, zerstört sich selbst!

Ein zu großes Übergewicht des Bösen endet unweigerlich in Selbstzerstörung mit einem nachfolgenden neuen Anfang in einer materiell dichteren Welt. Vorwärts – zum Guten oder Schlechten – schreiten Leben und Brüderlichkeit würdevoll weiter gleich dem Ruhm der alten Götter. Die höchstentwickelten geistigen Intelligenzen der Planeten stehen nur mit den Fortgeschrittenen anderer Planeten in Verbindung; denn niemand sonst kann oder darf ihr wahres Wesen erkennen.

Heute hat die Evolution der Erde, sowohl die materielle als auch die geistige, ihren kritischen Punkt erreicht.

Chronologisch ausgedrückt hat auf unserem Planeten jetzt die Stunde geschlagen, die den Zustrom der Wesen aus dem Weltenraum und ihre Materialisation in unserer Bewusstseinssphäre nicht nur gestattet, sondern geradezu erfordert hat. Sie sind als Boten des Lichts gekommen und tun ihr Möglichstes, um die Zerstörung abzuwenden, die unsere Erde bedroht, und die damit enden würde, dass die Menschheit einen neuen Fall erleidet und in noch größere Dunkelheit stürzt und in noch schwerere Fesseln gerät.

In den Kontakten der Raumwesen mit mir hat es einen faktischen Beweis gegeben, der sogar den Materialisten genügen könnte. Aber er reicht nicht ganz! Dem Beweis fehlt genau der rätselhafte Bruchteil an Bestätigung, den fast jeder Fall der Untertassen-Manifestationen in der Welt benötigt, sowohl bei Erfahrungen mit Einzelpersonen als auch bei gewissen offiziellen Regierungsstellen (ausgenommen in einigen wenigen besonderen Fällen, in den es sich Raumschiffe höchst primitiven Typs handelte, von denen man faktischen und technische Einzelheiten erfuhr, was die Raumfahrer auch beabsichtigt hatten).

Hierin finden wir einen wichtigen Schlüssel für die wahre Natur und die Mission der Raumbesucher.

Sie haben ihre Gegenwart sinnvoll mit Geheimnis umhüllt, gewiss nicht, weil sie geheimnisvoll sein wollen, sondern weil wir noch nicht reif genug sind, das Gewicht der Enthüllung auch des Geringsten unter ihnen zu ertragen.

Einmal werden wir sie verstehen können – aber nur, wenn wir uns selbst „strebend bemühen!“

So werden wir allmählich, soweit es unserer eigenen beschränkten, unreifen Intelligenz möglich ist, etwas von den Geheimnissen der Wesen begreifen, welche in Welten leben, die weniger voller Irrtümer sind als unsere dreidimensionale Schmerz-, Leiden-, Freuden- und Todeswelt.

Bei allen Untersuchungen, Enthüllungen, Enträtselungen gewisser Phänomene, bei denen so viele Einzelpersonen oder ganze Gruppen zugegen waren, genügt meistens als Beweis, dass man die Existenz jener seltsamen Erscheinungen für wahr erkennt. Wenn dieser Punkt erreicht ist, erweitern sich die Grenzen des Verständnisses für gewöhnlich immer mehr. Soweit es sich um UFO handelt, haben wir diesen Punkt jetzt erreicht….“

 

„Sprich zu allen, die du siehst, Orfeo! Erzähle ihnen von den unentdeckten Wundern des materiellen Universums und den unendlich größeren jenseitigen Wundern! [..] Innerhalb des geistigen Universums erzeugen nur die Stellen hinter den Planeten die Illusion von Dunkelheit, da dort eine ganz geringe Menge Licht durch den Planetenkörper verdunkelt wird. In Wirklichkeit aber ist die Dunkelheit nur eine Täuschung, die durch das verkehrte Denken des materiellen Kopfverstandes entsteht.

Alle, die aus der falschen Vorstellung von Dunkelheit ins Licht kommen, werden dieser Sinnestäuschung niemals wieder verfallen. Überall im Universum warten Wesen begierig darauf, deinen Erdenbrüdern und -schwestern zu helfen; aber jeder einzelne Erdenmensch muss seine Wahl selbst treffen; denn alle sterblichen Wesen besitzen einen freien Willen. Du, Orfeo, bist durch das Tal der Todesschatten gewandert und zum ewigen Licht vorgedrungen. Hilf nun anderen, das Gleiche zu tun!“

Raumwesen an Orfeo Angelucci.

 

Anmerkung:

(1) Ashtar Sheran, In: Boten der Zukunft

 

Verwandte Artikel:

Die Terra ist ein Sonderplanet

Wir kommen als Brüder von Stern zu Stern

Wir sind hier

Eine Nachricht an die Menschheit

Und der Mond ist doch belebt

Eine etwas andere Grabrede

Verändert die Welt

 

Bildquellen:

Orfeo Angelucci – labytinthina.com
pixabay.com

 

Ist Dir mein Beitrag eine Inspiration… und eine Tasse Kaffee wert?

Bitte auf Spenden klicken – Herzlichen Dank im Voraus. Michael Glass




 

> Seitenanfang

Loading