Menu

Dann gibt es nur eins: Sag nein!

Ein Appell an das Gewissen


 

Eugen Drewermann ist das Gewissen der Republik. Scharf im Verstand und in der Analyse. Ein Mahner in Zeiten, in denen Krieg als Mittel der Politik und zur Durchsetzung persönlicher Egoismen längst wieder Alltag geworden ist. Der Theologe Drewermann sprach 2017 in Ramstein zu den Menschen, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, die US-Airbase als das zu benennen, was sie ist:

Eine Mordzentrale auf deutschem Boden.

Über Ramstein in Deutschland wird das Völkerrecht gebrochen, auch wenn sich die deutsche Regierung dazu dumm stellt. Wir, die Bürger, müssen den Mächtigen in den Arm fallen, wenn sie vor unserer Haustür, und damit mit unserer Duldung, Massenmord via Drohnen organisieren und täglich betreiben. Zudem lagern auch im wiedervereinigten Deutschland immer noch jede Menge Atomwaffen aus US-Produktion, die aktuell mit enormen finanziellen Mitteln „modernisiert“ werden sollen, um mit ihnen im Falle einer militärischen Auseinandersetzung noch effizienter ganze Städte vernichten zu können. Auch die Bundeswehr ist längst wieder Teil dieses Vernichtungsspiels. Als Teil der NATO hat man sie mit „nuklearer Teilhabe“ geködert. Wenn Washington es befielt, dürfen deutsche Bomberpiloten eine Atombombe auf eine russische Großstadt abwerfen.

Hat diese Spezies überhaupt aus Hiroshima und Nagasaki gelernt? Wenn ja, muss die Antwort auf Krieg immer NEIN lauten. Sag NEIN zum Krieg, egal mit welcher Begründung man ihn dir übermorgen als alternativlos verkauft.

Eugen Drewermann spricht wie ein Mönch zu uns. Ein Mönch, dem es nicht um Ruhm und Ehre geht. Er appelliert an unser aller Gewissen, uns endlich als Bürger in diese selbstmörderische Rüstungspolitik einzumischen. Unsere Art zu leben, ist ohne Krieg nicht zu haben, nur dass die Zeiten vorbei sind, in denen nur ein Land über Kernwaffen verfügte.

Entweder wir kooperieren als Spezies oder wir gehen als Spezies unter. Die Stunde der Bewährung schlägt jetzt. Hier. Heute.

Sag NEIN zum Krieg, aber steh auch für einen friedlichen Wandel auf. (1)

Es ist sehr ergreifend, als Eugen Drewermann – selbst dabei sehr bewegt – den Schriftsteller Wolfgang Borchert aus dessen Bühnenstück „Draußen vor der Tür“ zitiert (ab ca. Min. 31:30 ). Dann gibt es nur eins! ist einer seiner bekanntesten Prosatexte. Er entstand als seine letzte Arbeit wenige Wochen vor seinem Tod am 20. November 1947 und wurde an seinem Todestag das erste Mal im Rundfunk vorgetragen. Der nachgelassene Text gilt als Borcherts Vermächtnis, in dem der Schriftsteller noch einmal den Krieg als beherrschendes Motiv seines Werkes thematisierte und seine Mitmenschen in der Form eines Manifests aufforderte, die Teilnahme an künftigen Kriegen zu verweigern.

Dann gibt es nur eins!

Du. Mann an der Maschine und Mann in der Werkstatt. Wenn sie dir morgen befehlen, du sollst keine Wasserrohre und keine Kochtöpfe mehr machen – sondern Stahlhelme und Maschinengewehre, dann gibt es nur eins: Sag NEIN!

Du. Mädchen hinterm Ladentisch und Mädchen im Büro. Wenn sie dir morgen befehlen, du sollst Granaten füllen und Zielfernrohre für Scharfschützengewehre montieren, dann gibt es nur eins: Sag NEIN!

Du. Besitzer der Fabrik. Wenn sie dir morgen befehlen, du sollst statt Puder und Kakao Schießpulver verkaufen, dann gibt es nur eins: Sag NEIN!

Du. Forscher im Laboratorium. Wenn sie dir morgen befehlen, du sollst einen neuen Tod erfinden gegen das alte Leben, dann gibt es nur eins: Sag NEIN!

Du. Dichter in deiner Stube. Wenn sie dir morgen befehlen, du sollst keine Liebeslieder, du sollst Haßlieder singen, dann gibt es nur eins: Sag NEIN!

Du. Arzt am Krankenbett. Wenn sie dir morgen befehlen, du sollst die Männer kriegstauglich schreiben, dann gibt es nur eins: Sag NEIN!

Du. Pfarrer auf der Kanzel. Wenn sie dir morgen befehlen, du sollst den Mord segnen und den Krieg heilig sprechen, dann gibt es nur eins: Sag NEIN!

Du. Käpten auf dem Dampfer. Wenn sie dir morgen befehlen, du sollst keinen Weizen mehr fahren – sondern Kanonen und Panzer, dann gibt es nur eins: Sag NEIN!

Du. Pilot auf dem Flugfeld. Wenn sie dir morgen befehlen, du sollst Bomben und Phosphor über die Städte tragen, dann gibt es nur eins: Sag NEIN!

Du. Schneider auf deinem Brett. Wenn sie dir morgen befehlen, du sollst Uniformen schneidern, dann gibt es nur eins: Sag NEIN!

Du. Richter im Talar. Wenn sie dir morgen befehlen, du sollst zum Kriegsgericht gehen, dann gibt es nur eins: Sag NEIN!

Du. Mann auf dem Bahnhof. Wenn sie dir morgen befehlen, du sollst das Signal zur Abfahrt geben für den Munitionszug und für den Truppentransport, dann gibt es nur eins: Sag NEIN!

Du. Mann auf dem Dorf und Mann in der Stadt. Wenn sie morgen kommen und dir den Gestellungsbefehl bringen, dann gibt es nur eins: Sag NEIN!

Du, Mutter in der Normandie und Mutter in der Ukraine, du, Mutter in Frisko und London, du, am Hoangho und am Mississippi, du, Mutter in Neapel und Hamburg und Kairo und Oslo – Mütter in allen Erdteilen, Mütter in der Welt, wenn sie dir morgen befehlen, ihr sollt Kinder gebären, Krankenschwestern für Kriegslazarette und neue Soldaten für neue Schlachten, Mütter in der Welt, dann gibt es nur eins: Sagt NEIN! Mütter, s a g t N E I N !

Denn wenn ihr nicht NEIN sagt, wenn IHR nicht nein sagt, Mütter, dann… dann…

….dann wird der letzte Mensch, mit zerfetzten Gedärmen und verpesteter Lunge, antwortlos und einsam unter der giftig glühenden Sonne und unter wankenden Gestirnen umherirren, einsam zwischen den unübersehbaren Massengräbern und den kalten Götzen der gigantischen betonklotzigen verödeten Städte, der letzte Mensch, dürr, wahnsinnig, lästernd, klagend – und seine furchtbare Klage: WARUM? wird ungehört in der Steppe verrinnen, durch die geborstenen Ruinen wehen, versickern im Schutt der Kirchen, gegen Hochbunker klatschen, in Blutlachen fallen, ungehört, antwortlos, letzter Tierschrei des letzten Tieres Mensch…

…. all dieses wird eintreffen, morgen, morgen vielleicht, vielleicht heute Nacht schon, vielleicht heute Nacht, wenn — wenn — wenn ihr nicht NEIN sagt!

Dies ist > Der Augenblick des Begreifens

 

„Die Klugheit hat uns hochmütig werden lassen und unser Wissen kalt und hart. Jeder Mensch sollte dem anderen helfen, nur so verbessern wir die Welt!“

Charlie Chaplins inspirierende letzte Rede in „Der große Diktator
(16. April 1889 vermutlich in London, † 25. Dezember 1977 in Vevey, Schweiz)

Der große Diktator (Originaltitel: The Great Dictator) ist ein US-amerikanischer Spielfilm von Charles Chaplin und eine Satire auf Adolf Hitler und den deutschen Nationalsozialismus. Die Uraufführung fand am 15. Oktober 1940 statt.

> Text der Ansprache

 

Übrigens…

Wo warst du,
…als unsere Politiker und „Volksvertreter“ die Soldaten der Bundeswehr in den Jugoslawien-Krieg schickten?

Wo warst du,
….als unsere Politiker und „Volksvertreter“ die Soldaten der Bundeswehr in den Afghanistan-Krieg schickten?

Ach, du meinst, du hast darauf keinen Einfluss? Hast du nicht jene Politiker gewählt, die dich im Parlament „vertreten“?

In dieser Konsequenz hast du dem Kriegseinsatz zugestimmt!

Wenn du nicht damit einverstanden bist, dass Deutschland seine Soldaten in den Krieg schickt, dann kannst du an den Abgeordneten deines Wahlkreises schreiben:

> Bundestag.de/Abgeordnete

Gerne kannst du dabei auch Bezug auf diesen Artikel (Link zusenden) nehmen.

Ich freue mich über deine > Nachricht, was dir der Abgeordnete geantwortet hat. Gerne stelle ich dann den Text hier ein.

 

Nachdenklich…

Ist dir aufgefallen, dass Wolfgang Borchert in seinem Manifest die Politiker nicht erwähnt und zur Tat aufgefordert hat? Hmmh, warum wohl, was meinst du?

 

Was hältst du von unseren PolitikerInnen, die Tod und Leid bringende Waffen verherrlichen?

 

Erkenne die dunklen Energien im Kosmos

„Wisst jetzt, dass auf dem Planeten Erde erbärmliche verbrecherische Zustände herrschen. Was dem einen Leid, Schmerz oder Tod ist, das ist des anderen Freude. Das heißt, auf dem Planeten herrschen viele Arten von Banden und Syndikaten. Von ihnen werden bis zu 70% aller Art Verbrechen absichtlich eingeleitet. Ob politische, wirtschaftliche, finanzielle oder andere Zusammenbrüche, ob Krieg, die mal unter der Wirtschafts-Maske, der Religions-Maske oder der Politik-Maske geführt werden, alles wird zu 70% künstlich veranlasst. Wissenschaftliche Experimente werden an vielen Menschen erbärmlich ausprobiert. Viele Tierarten sind fast nur für scheußliche Experimente existent und nicht als notwendige Planetenbewohner. Vieler Art Syndikate führen Konkurrenzkämpfe auf Leben und Tod untereinander.

Massen von Arbeitern werden erbärmlich durch vieler Art Gewalttaten ausgebeutet. Mittels der PSI-Kräfte, der technischen Errungenschaften, oder medizinischer technischer Mittel, wie auch mittels absichtlich falscher politischer und religiöser Ideologien werden viele Millionen Menschen absichtlich unwissend, ja primitiv gehalten, damit sie immer missbrauchbar verbleiben.

Wenn jemand etwas an wahren geistigen Erkenntnissen anbringt, so wird das meist lächerlich gemacht, damit die Masse darüber lacht, und ja nicht auf den Gedanken kommt, verbrecherischen Machthabern Widerstand zu leisten.

Medial empfangen aus der geistigen Welt von Edward Korkowski, Kampf der Dimensionen – Visionen in das 3. Jahrtausend, Andersen-Verlag, 5. Auflage 1994

siehe auch > Der Ursprung der negativen Einflüsse

 

Dokumente über Ramstein

> Airbase Ramstein: Drohnenkrieg der USA von Deutschland aus – ARD-Doku
> Ehemaliger Staatssekretär des Verteidigungsministerium: Willy Wimmers Brandrede gegen die US-Air Base Ramstein
> KenFM über: Ramstein – Wegsehen, wenn es um Mord geht!
> Ramstein – Das letzte Gefecht – Filmdokumentation
> Planungschef im Bundeskanzleramt unter Willy Brandt und Helmut Schmidt: Albrecht Müllers Warnung vor der akuten Kriegsgefahr

 

Bilde dir deine eigene Meinung:

> Anzahl der an internationalen Einsätzen beteiligten deutschen Soldaten
> Die Auslandseinsätze der Bundeswehr – bundeswehr.de
> Fluchtursache Krieg bekämpfen! (PDF)
> Auslandseinsätze beenden!
> Die Wahrheit über den Jugoslawien-Krieg: Neue Beweise, dass NATO, Geheimdienste und unsere eigene Regierung alles orchestriert haben

> Kosovo: Eine Kriegslüge nach der anderen entlarvt – doch Berlin schweigt
> CIA Dokumente belegen die wahren Gründe für den Afghanistan Einsatz
> Warum der Krieg in Afghanistan illegal ist
> Das Mysterium des Afghanistan-Krieges
> Den Krieg in Libyen verstehen

> Krieg gegen den Terror – Die wahre Ursache der Flucht

 

Das Niveau der Erdenmenschheit

Das Niveau der Erdenmenschheit wird nicht durch eine hohe ERKENNTNIS, sondern durch die brutale Macht bestimmt. Es besteht deshalb kein Zweifel, dass die Erdenmenschheit einen Machtwahn entwickelt hat, der eine Haupteigenschaft des widerwärtigen Gegners der göttlichen SCHÖPFUNG ist. Würde man den Machtwahn psychologisch genau untersuchen, so müsste man feststellen, dass es sich um eine Geisteskrankheit handelt, ja um eine Gemeingefährlichkeit gegenüber der ganzen Menschheit auf dieser Terra. Doch was eine allgemeine, weltweite Erscheinung ist, wird von der Öffentlichkeit als natürlich akzeptiert. Man verzichtet darauf, diese Geisteskrankheit, die gleich einer Epidemie die ganze Menschheit erfasst hat, zu ergründen und zu heilen. Die kriegerische Mordlust ist keinesfalls eine normale menschliche Eigenschaft.

Die Bestialität des politischen Denkens in dieser Richtung ist auf der Terra einmalig!

Geisteskranke, die durch den Kriegsbazillus und durch den Machtbazillus total verseucht sind, setzen sich zusammen und beraten über ein friedliches Auskommen der Völker und Rassen. Welch ein ungeheuerlicher Widersinn! Niemals wird auf diese Weise etwas Positives zustande kommen, wenn nicht dieser Weltseuche der Kriegsgeisteskrankheit psychologisch und naturwissenschaftlich Einhalt geboten wird.

Die Erdenmenschheit muss erkennen, dass jeder Gedanke, der sich mit Krieg befasst, ein Wahnsinnsgedanke ist. Es gibt Fälle, wo ein Mensch, z. B. in einer Ehe, den anderen Partner durch sein Verhalten so zum Wahnsinn bringt, auf dass er mordet oder selbst zum Fenster herausspringt. In ähnlicher Weise wird die ganze Menschheit dieser Erde durch das Verhalten der Führungsschichten zum Wahnsinn gebracht.

Die Erdenmenschheit kann über dieses gewaltige Problem überhaupt nicht mehr objektiv urteilen. Es erscheint fast allen Menschen der Krieg eine reine Notwendigkeit zu ihrer eigenen Existenz zu sein. Ihr macht das Massenmorden zum Beruf!

Krieg als eine Existenzgrundlage ist der größte Wahnsinn, den Menschen je hervorgebracht haben.

Ich will Euch diesen gefährlichen Zustand näher erläutern:

Ihr werdet zugeben müssen, dass Eure Irrenhäuser überfüllt sind. Ich weiß aus eigener Anschauung, dass viele Patienten auf den Korridoren der Anstalten untergebracht sind. Es sind also ganze Gruppen von Wahnsinnigen, die von der übrigen Menschheit isoliert werden. Gibt es einen plausiblen Grund, weshalb nicht eine noch größere Gruppe Wahnsinniger existieren könnte, für die es aber keinen Platz mehr in einer geschlossenen Anstalt gibt? Die Wissenschaft auf Eurem Stern rechnet mit vielen Millionen Menschen, die nicht normal sind, aber nicht zu den gemeingefährlichen Irren gezählt werden. In den meisten Fällen dieses Irreseins lässt sich keine körperliche oder organische Veränderung nachweisen, daher handelt es sich um tatsächliche Geistesstörungen.

Gibt es einen plausiblen Grund, weshalb es nicht möglich ist, dass es noch größere Gruppen Geisteskranker gibt, die durch ihr Verhalten deshalb nicht auffallen, weil sie unter gleichfalls Geisteskranken leben, die vom gleichen Wahn besessen sind? (Politiker, Kirchenfürsten und ihre Berater)

Auf diese Feststellung stütze ich meinen Aufruf aus dem Kosmos:

Ich behaupte, dass es Hunderte von Millionen Menschen gibt, die hier auf diesem schönen Planeten leben, die eine einheitliche, gefährliche Geisteskrankheit aufweisen, die in der Masse nicht mehr auffällt, weil sie täglich in Erscheinung tritt und unvorstellbar vielseitige Formen der Negativität aufweist.

Diese gefährliche Geisteskrankheit heißt Kriegsneurose.

Da sich unter diesen Neurotikern viele Menschen befinden, die sich an der Macht befinden, so gebrauchen sie diese Macht, um ihren Wahnsinn zu sättigen. Da der Mensch mit der Erreichung seiner Ziele nie zufrieden ist, so steigert er seinen Wahnsinn immer weiter, bis er nicht mehr anders kann, als nur noch in dieser Weise zu denken und zu handeln. Die Machtlosen müssen den Mächtigen blind gehorchen und diese mörderischen Gedanken in die Tat umsetzen. Wenn man nicht gleich „heißen Krieg“ spielen kann, so tut man es auf die sogenannte „kalte“ Weise.

Der Erdenmensch fühlt sich nicht als ein Glied der Gemeinschaft, sondern als ein Einzelwesen, das durch die Menschheit verfolgt wird.

Ashtar Sheran – Aufruf aus dem Kosmos

 

Psychiater bestätigt: Deutsche Spitzenpolitiker psychisch gestört

Der renommierte Psychiater und Psychoanalytiker Dr. Hans-Joachim Maaz stellt fest, dass die meisten Spitzenpolitiker unter zum Teil schweren, narzisstischen Störungen leiden, die das Persönlichkeitsprofil erheblich beeinflussen. So werden bedrohliche Lebenssituationen permanent verharmlost, während in Wirklichkeit dringend entschlossenes Handeln zur Umkehr vonnöten wäre. Der Psychoanalytiker erklärt auch, warum die Wähler immer wieder auf dieselben Mechanismen hereinfallen und genau jene Politiker wiederwählen, die ihnen den Weg in den Niedergang ebnen.

 

Eine Demokratie haben wir schon lange nicht mehr: Abschied von einer Illusion

„Die Demokratie ist die Hure der freien Welt, bereit sich nach Wunsch an- und auszuziehen, bereit, die verschiedensten Geschmäcker zufriedenzustellen.“ – Arundhati Roy, indische Schriftstellerin und politische Aktivistin

Das politische System in allen etablierten Demokratien von den USA über Europa bis hin nach Japan ist „gekippt“ – und mit ihm die Stimmung der Menschen. Ein über Jahrzehnte schleichender Prozess des Verfalls einst lebendiger Demokratien hat dazu geführt, dass sich eine profitorientierte, parteiübergreifende Herrschaft von Berufspolitikern über den Menschen verfestigt hat, die ihre Macht mit Hilfe der etablierten Parteien gewinnen und erhalten.

Die entwickelten Demokratien sind eine gigantische Fehlkonstruktionen, die Krisen und Katastrophen am laufenden Band erzeugen und nicht in der Lage sind, selbst einfache Probleme pragmatisch und nachhaltig zu lösen.

Im Gegenteil: ihre „Lösungen“ richten sich in stets wachsendem Maße gegen die eigene Bevölkerung. Immer deutlicher wird, dass sich die Demokratien der Gegenwart in einer Systemkrise befinden und ihnen der Untergang droht, wenn sie sich nicht grundlegend verändern. Höchste Zeit für einen Umbruch: Nur wenn wir radikal umdenken und erkennen, dass eine funktionierende Demokratie schon lange zur reinen Illusion geworden ist, können wir unsere demokratischen Freiheiten zurückerobern.

Wolfgang Koschnick in seinem Buch Eine Demokratie haben wir schon lange nicht mehr: Abschied von einer Illusion (Klappentext)

 

Weiterführende Literatur:

 

Der Klang der Stille…

Lasse den Text von Sound of Silence auf dich wirken…

Hallo Dunkelheit, mein alter Freund.
Ich bin gekommen, um mit dir erneut zu sprechen,
weil eine sich sanft einschleichende Vision
ihre Samen hinterließ, während ich schlief.
Und die Vision, die in mein Hirn gepflanzt wurde,
verbleibt noch immer im Klang der Stille.

In ruhelosen Träumen ging ich allein.
Enge Straßen aus Kopfsteinpflaster.
Im Schein einer Straßenlaterne
schlug ich meinen Kragen hoch gegen die Kälte und Feuchtigkeit,
als mir ein Blitz einer Neonlampe in die Augen stach,
der die Nacht teilte
und den Klang der Stille berührte.

Und im bloßen Licht sah ich
zehntausend Leute, vielleicht mehr.
Leute, die reden ohne zu sprechen
Leute, die hören ohne zuzuhören.
Leute, die Lieder schrieben, die von keinen Stimmen miteinander geteilt werden.
Und keiner wagte es,
den Klang der Stille zu stören.

„Narren,“ sagte ich, „ihr wisst nicht
dass die Stille wie Krebs wächst.
Hört meine Worte, dass ich euch lehren könnte.
Nehmt meine Arme, sodass ich euch erreichen könnte.“
Aber meine Worte fielen wie stille Regentropfen
und hallten in den Quellbecken der Stille.

Und die Leute verneigen sich und beten
zu dem Neon-Gott, den sie erschufen.
Und das Schild blitzte seine Warnung heraus
in den von ihm geformten Worten.
Und das Schild sagte: „Die Worte der Propheten sind geschrieben auf den U-Bahn-Wänden und den Hausfluren der Miethäuser“ und flüsterte im Klang der Stille.

 

Verwandte Artikel:

> Eine Nachricht an die Menschheit
> S.O.S. von Raumschiff Erde
> Wirtschaftliche Triebkräfte von Rüstung und Krieg

 

Anmerkung:

(1) Text Video youtube

 

Bildquelle:

Hintergrundbild, Soldat make money, Mensch mit Ball – pixabay.com
Zitat Woody Guthrie – > FB_Die Wahrheit liegt auf der anderen Seite

 

> Seitenfanfang

Loading