Menu

Die Wetiko Seuche

Die verlorenen Wurzeln des Alten Europas


 

In den Tagen von Terroranschlägen hören und lesen wir in den Medien gebetsmühlenartig die Politiker/innen von den deutschen, europäischen und vereinzelnd auch von christlichen Werten reden, die wir uns von niemandem nehmen lassen.

Genauso oft frage ich mich immer wieder, von welchen Werten sie überhaupt sprechen?

Sind es diese…

Über > 56 Milliarden sogenannte Nutztiere werden jedes Jahr von Menschen getötet
Davon allein in Deutschland über 750.000.000 in Worten: 750 Millionen
98 % kommen dabei aus der > Massentierhaltung
Was > Massentierhaltung anrichtet
Deutsche > essen über 12 Milliarden Tiere pro Jahr
50 Millionen Küken werden jährlich > in Deutschland geschreddert
2.798.463 Tiere (Jahr 2014) müssen in > deutschen Versuchslaboren leiden und sterben
Pelztierindustrie:
44,4 Millionen getötete Nerzen
7,8 Millionen getötete Füchse und insgesamt
87,2 Millionen Pelze, die weltweit hergestellt wurden
Knapp 50% der weltweit produzierten Pelze stammen aus Europa
Artensterben: > Jedes Jahr verschwinden bis zu 58.000 Tierarten
In der Massentierhaltung leben und > sterben allein in Deutschland über 778 Mio. Tiere pro Jahr
Deutsche Rüstungsindustrie: > Kriegswaffen – Das Geschäft mit dem Tod ist lukrativ
Porno-Konsum: Deutschland ist Weltmeister
Prostitution in Deutschland > Willkommen im Rotlichtviertel Europas
3475 Menschen sterben in Deutschland bei Verkehrsunfällen
10.000 Menschen sterben in Deutschland durch Suizid
In Deutschland leiden etwa > 4 Millionen Menschen an einer depressiven Störung.
Leiharbeit > Die moderne Sklaverei
Film: > Wir klauen das Wasser der 3.Welt

Diese traurige Auflistung könnte noch beliebig weitergeführt werden: Sozialabbau, Pflegenotstand, Bankenrettung mit Milliarden Steuergeldern, Kirche und Missbrauch, überfüllte Strafvollzugsanstalten, Steueroasen für Konzerne,  Einflussnahme der Finanzoligarchie in Regierungsgeschäfte mit dem Ziel der Aushöhlung der parlamentarischen Demokratie,  etc.

Das zentrale Problem menschlichen Lebens heute

„Seit mehreren tausend Jahren leidet die Menschheit an einer Pest, einem Gebrechen, schlimmer als Lepra, einer Krankheit, schlimmer als Malaria, einer Seuche, noch furchtbarer als die Pocken. Eine Frau wird von Männern angegriffen, die sie brutal vergewaltigen und sie wie tot liegen lassen. Indianer werden ermordet, nur um verarmte Mischlinge zum Kautschuksammeln im Dschungel zu zwingen, unter Bedingungen, die die Kautschukjäger selbst zum elenden Sterben verdammen.

Kleine Länder werden besetzt, damit ein ganzes Volk und seine Rohstoffe ausgebeutet werden können. Menschen aller Hautfarben werden ihrer Freiheit beraut oder durch Verschuldungen abhängig gemacht, gezwungen, ihr kurzes Leben als Sklaven oder Leibeigene zu verbringen. Jungen werden erzogen, um Befehlen zu gehorchen und Kanonenfutter abzugeben, während man Mädchen lehrt, ihre Kinder den Armeen, Fabriken und Plantagen zu überlassen. Menschen und andere Lebewesen werden mit unvorstellbarer, teuflischer Bosheit gequält. Der „Kult“ von Aggression und Gewalt herrscht unumschränkt, und die Gefängnisse und psychiatrischen Anstalten sind zum Bersten voll.“     Jack D. Forbes

„Imperialismus“, „Kolonialismus“, „Tortur“, „Versklavung“, „Eroberung“, „Brutalität“, „Lüge“, „Geheimpolizei“, „Betrug“, „Gier“, „Vergewaltigung“, „Terrorismus“, bloße Worte, bis wir davon betroffen werden.

Dann werden Worte zu einer bösen Realität, die über unser Leben hereinbricht, vollständig von ihm Besitze ergreift und es für immer verändert. (1)

Um dies alles auch nur halbwegs begreifen zu können, müssen wir eine Rückschau über die Entwicklung Europas der letzten Jahrhunderte halten.

Anno Domini

Die Menschen waren seid jeher von der Erde abhängig und nutzten ihren Überfluss, aber sie achteten sie auch und sorgten für sie. Gesamt gesehen haben die Weisen und Priester eingeborener Völker immer daran erinnert, dass der Mensch Teil des Ganzen ist, dass er zur Erde gehört und nicht die Erde ihm.

Heute werden solche Gedanken voreilig als „religiös“ bezeichnet und in Schubladen wie „Aberglaube“ oder „Opium für’s Volk“ verstaut. Aber die Stammesvölker des alten Europas hatten nicht einmal ein Wort für „Religion“, ihr Geistesleben war eine spontane Art, einache Gefühle wie Dankbarkeit, Freude oder auch Angst auszudrücken.

Mit der Ankunft einer organisierten, internationalen Kirche jedoch änderten sich die Dinge. Schrittweise wurde das religiöse Potenzial manipuliert und ausgenutzt, um einigen wenigen Macht und Reichtum zu verschaffen.

Die Seele des Menschen, der innere Wald, wurde in Ketten gelegt und verkauft, bevor die Gesellschaft den äußeren Wald der Kettensäge und dem Verkauf aussetzte.

natursymphonie - Die Wetiko Seuche - DruidenSchon die Römer haben ihre Kolonien ausgebeutet; das ist ja der Sinn von Kolonien. Neben ökologischen Katastrophen hinterließen sie überall soziales und geistiges Chaos. Mehr als entwurzelte Bäume ließen sie entwurzelte Menschen zurück.

Stammesbünde und die Bande mit der Erde wurden zerrissen. Die Menschen hatten von ihren Unterdrückern gelernt, zu ihrem eigenen Vorteil zu kalkulieren und ein Auge auf Wohlstand, Macht und Ansehen zu werfen.

Das > Druidentum, das die Psyche besonders der Mächtigen in Zaum und Gleichgewicht gehalten hatte, war als einflussreiche gesellschaftliche Kraft ausgelöscht worden, und Gier und andere geistige Störungen breiteten sich aus. Eine dunkle Zeit der Völkerwanderungen und Kriege begann.

In den äußerst ungerechten, gewalttätigen und unsicheren Jahrhunderten, die folgten, gab das Christentum vielen Zuversicht. Aber es entweihte auch die Erde und verbreitete eine Philosophie, die den Menschen ermutigte, die Erde zu vergewaltigen. Eine Flut von Zerstörung und Schmerz ging innerlich durch die menschliche Seele, bevor sie auch äußerlich die Erde überzog. Etwas, das für Hunderte von Generationen unvorstellbar gewesen war, konnte langsam in die Hirne der Menschen sickern: eine zunehmende materialistische Sicht, die schließlich den Wald in Holzmasse verwandelte und Heiligtümer in Fabriken. (2)

Der Kreuzzug der christlichen Kirche gegen Bäume, besonders heilige Bäume, findet nicht seinesgleichen in der Geschichte.

Auch in anderen Epochen wurden in Kriegszeiten in Einzelfällen heilige Haine verletzt, aber nirgendwo erscheint eine solch lang anhaltende Besessenheit von Eifersucht und Hass.

im 4.Jhd. begann Martin, Bischof von Tours in Gallien mit dem traurigen Brauch, aus religiösen Motiven heilige Haine zu zerstören.

Sankt Bonifatius fällte die >  heilige Eiche des Donar (Thor) zu Geismar und vergiftete auch die heilige Quelle dort.

Zerstörung der > Irminsul durch Karl des Großen AD 772

Die Zerstörung von Heiligtümern der Stammesvölker durch Kirche und Kaisertum erfolgte systematisch über Jahrhunderte hinweg…

Im 5.Jhd. war das Heidentum aller Rechte beraubt. Ihrer Heiligtümer und Mittel beraubt, und schließlich ihrer Priester, macht es allmählich dem Christentum Platz.

Das schlimmste war, dass die Quelle und der Sitz aller Spiritualität von der einheimischen Erde fortgenommen wurden. Die Saat zur Entweihung und zum Missbrauch des Planeten wurde gesät, da das „Heilige Land“ im christlichen Sinne ausschließlich die weit entfernte Region Palästinas ist.

Die verhängnisvollste Tat der Römischen Kirche ist wohl der Keil, den sie zwischen Mensch und Natur trieb und der den Weg für einen hemmungslosen Ausverkauf der Natur und ihrer Schätze bahnte.

Das Kirchentum erfand den Teufel… und ließ ihn auf Europa los….

 

Die verlorenen Wurzeln Europas

Über Zeiten hinweg war größter Wert auf die Erhaltung und Weiterentwicklung eines unschätzbaren Wissens gelegt worden. Dieses Wissen war den Menschen „heilig“, es war ihre „Religion“ und wurde über Generationen an diejenigen weitergegeben, die sinnvoll damit umgehen konnten.

natursymphonie - Die Wetiko Seuche - AugustusAus Vorsicht und Achtsamkeit wurde das hermetische Wissen der Geheimlehren nur mündlich weitergegeben. Erst im 7. Jhd. begannen irische und schottische Mönche einige Weisheitslehren aufzuschreiben. Sie gehören zu den ältesten Quellen, auf die wir für das westliche Europa zurückgreifen können. Bis dahin wurden die ursprünglichen Inhalte nur noch von wenigen Eingeweihten verstanden.

Das alte Europa verlor mehr und mehr seine geistigen Traditionen. Nach Jahrtausenden des Wissens um Erde, Mensch und Natur, nach weitgehender Toleranz der Völker Europas im Glauben und Denken, die eine ungeheure Vielfalt kultureller Entwicklungen hervorgebracht haben, brachte die Zeitenwende große Veränderungen. […]

Die Römer nahmen den Völkern ihre Freiheit und Eigenständigkeit, danach wurde eine neue, falsch interpretierte Heilslehre aufgezwungen. Die natürlichste und wertvollste Eigenschaft des Menschen, zu denken, zu forschen, zu wissen, sich in der Fülle des Lebens zu entfalten, wurde unterdrückt. (3)

Der Bezug zur Natur, zur Erde, zum Kosmos, ja, fast jede menschliche Regung wurde zur Sünde stilisiert. Die Scheiterhaufen brannten in religiöser Euthanasie. Geschichte und Mythologie wurden verketzert und verboten. Der Geist des Alten Europa wurde endgültig gebrochen.

Eine macht- und geldgierige, orientierungslose „westliche Welt“ ist daraus hervorgegangen, deren Werte und Bildung mehr und mehr schwindet, nicht nur in Europa.

Auf welchen Kontinenten der Geist vergewaltigter Europäer sich niederlassen konnte, hat er vorwiegend Unheil verbreitet und andere Völker vergewaltigt.

Die fatalen Folgen erstrecken sich global gesehen bis in unsere Zeit.

 

Die Wetiko-Seuche

Die Vergewaltigung einer Frau, das Vergewaltigen von Land und die Vergewaltigung eines Volkes sind sich gleich. Und sie gleichen der Vergewaltigung der Erde, der Vergewaltigung der Flüsse, der Vergewaltigung des Waldes, der Vergewaltigung der Luft, dem Vergewaltigen von Tieren.

Brutalität kennt deine Schranken. Habgier kennt keine Hindernisse. Perversionen kennen keine Grenzen. Arroganz kennt keinen Halt. Betrug kennt keine Zäune. Sie sind Charakteristiken, die immer extremere Formen annehmen. Sie setzen sich krebsartig fort, sobald die erste Infektion zu wirken beginnt.

natursymphonie - Die Wetiko Seuche - VergewaltigungsopferVon der Vergewaltigung einer Frau zur Vergewaltigung eines Landes zur Vergewaltigung der Welt. Akte von Aggression, von Hass, von Eroberung, von Imperialismus, Harems von Frauen, Harems von Völkern, Hurenhäuser und Zuhälterhäuser.

Viele haben sich mit den Problemen Aggression, Gewalt, Imperialismus, Vergewaltigung und anderen beschäftigt. Jack D. Forbes betrachtet dies alles in seinem Buch „Columbus & andere Kannibalen“ zum einen aus einer Native-American-Sichtweise und zweitens aus einer Sichtweise, die so frei wie möglich von Prämissen ist, welche selbst Produkte jener Seuche sind, die Gegenstand der Untersuchung sein soll. Er betrachtet dies Übel nicht einfach als „schlechte“ Entscheidungen, die Menschen fällen, sondern als Bestandteile einer echten, sehr bedrohlichen Epidemie. Es ist eine Krankheit, eine Seuche der Gewalt gegen andere Lebewesen und, genauer gesagt, die Seuche, das Leben und den Besitz anderer Geschöpfe zu konsumieren. Die Cree (Indianer) haben dafür das Wort „Wetiko“; es bezieht sich auf einen Kannibalen oder genauer auf einen bösen Menschen oder Geist, der andere Geschöpfe mit teuflischen Handlungen einschließlich Kannibalismus terrorisiert.

natursymphonie - Die Wetiko Seuche - Finnische Tote 1944„Imperialsten, Vergewaltiger und Ausbeuter sind nicht einfach nur Leute, die auf einen falschen Weg geraten sind. Sie sind Wahnsinnige, in des Wortes wahrer Bedeutung. Sie sind geistig krank, und tragischerweise ist diese Art seelischer Krankheit ansteckend.“

Jack D. Forbes gewährt einen Einblick in indianisches Denken, und auch indianischen Zorn über die Vergewaltigung Amerikas seitens der Europäer. Es ist schmerzhaft, einen solchen Spiegel der europäischen „Krankheit“ vorgehalten zu bekommen, und doch ist es höchste Zeit, dass wir hineinschauen. (4)

Wir erfahren, dass nicht nur der ausbeuterische Handel mit Eingeborenen, nicht nur die militärische Eroberung außereuropäischer Gebiete, sondern auch und gerade die vermeintlich humanitäre Zuwendung seitens europäischer Missionare, Lehrer/innen und Entwicklungshelfer/innen in der Regel Völker der Dritten und Vierten Welt zerstört,

….dass hinter der Maske des Missionars bereits der Helm des Eroberers auftaucht, dass unter der Bibel die Kasse des Händlers liegt, dass das Leben Jesu die Ermordung der alten Götter nie ausgleichen kann…

…. dass Entwicklungs- und Wirtschaftshilfe Abhängigkeit und Ausbeutung in der Regel fördern.

Die Geschichtsschreibung läuft ja normalerweise aus der Sicht des „Siegers“, hier kommen die „Verlierer“ zu Wort. Jack D. Forbes erzählt, wie die Indianer die Weißen sehen – und das weicht von der Ansicht des Weißen Mannes sehr ab. Er beschreibt die „Wetiko-Krankheit“, von der der Weiße Mann befallen ist, und die leider auch auf die Eroberten (nicht nur die Indianer) übergegriffen hat.

Mit den Indianern ist dasselbe passiert, wie mit den Europäischen „Ureinwohnern“.

Bei uns fielen die Römer ein und brachten uns das Christentum, bei ihnen waren es die Spanier – und brachten dieselbe Bescherung.

Da sich an der Eroberungstaktik nicht viel geändert hat, ist es aktueller denn je…..

 

Weshalb der weiße Mann komplett verrückt ist

Während seines Besuches bei den Pueblo Indios führte > Carl G. Jung das folgende Gespräch mit einem von ihnen:

„Siehst du,“ sagte Ochwiay Biano,“wie grausam die Weißen aussehen? Ihre Lippen sind dünn, die Nase scharf, ihre Gesichter gefurcht und verzerrt durch Falten. Sogar Ihre Augen haben einen starren Ausdruck; Sie suchen immer nach etwas. Was suchen sie?

Die Weißen wollen immer etwas; Sie sind immer unruhig und rastlos. Wir wissen nicht, was sie wollen. Wir verstehen sie nicht. Wir denken, dass sie verrückt sind.

Ich fragte ihn, warum er denkt, dass alle Weiße verrückt sind.

„Sie sagen, dass sie mit ihren Köpfen denken“, antwortete er. „Aber natürlich. Was meinst denn du?“ fragte ich überrascht. „Wir denken hier“, sagte er und zeigte auf sein Herz….

> Die Weisheiten der inidgenen Völker

 

Literatur

1) und 4)  Columbus und andere Kannibalen, Jack D. Forbes, Peter Hammer Verlag, 1992
2)  Der Geist der Bäume, Fred Hageneder, Neue Erde Verlag, 1998
Der Geist der Bäume: Eine ganzheitliche Sicht ihres unerkannten Wesens

3)  Osning – Die Externsteine, Usch Henze, Neue Erde Verlag, 2006

 

Verwandte Artikel

> Weiße Herrschaft

> Unsichtbare Hände – Sklaverei heute im 21. Jahrhundert (Film)

> Das vergessene Volk

Eine Solidaritätsbotschaft an Standing Rock

Verrückter geht es nicht mehr! EU will mit 15 Mio. Euro Fleischverzehr ankurbeln

>

 

Buchempfehlung

 

Indianer Prophezeiung zu den USA und deren Untergang

Bildquellen

Hintergrundbild – Südamerikanische Ureinwohner – wikipedia
Druide – wikipedia
Augustus, der erste römische Kaiser – wikipedia
Vergewaltigungsopfer Rote Armee

 

> Seitenanfang

Loading