Menu

Mutter Erde – Unbegrenzte Liebe

….aber nicht unbegrenzte Energie


 

Die meisten Menschen verstehen nicht, welche Arten von Energien sie durch mich erhalten. Die meisten sind der Ansicht, dass die mächtigen und wichtigen Energien alle irgendwie „kosmisch“ seien und von „dort draußen“ kommen. Sie sind sich nicht bewusst, was nötig ist, um die Lebenssysteme in meinem Zuständigkeitsbereich aufrechtzuerhalten. Meine Energien sind von unterschiedlichster Art, sie sind von hoher Macht und großer Liebe. Die Sonne und ich arbeiten als Einheit, um diesem Planeten alle erforderlichen Lebensformen zur Verfügung zu stellen.

Meine Energien erstrecken sich von meinem kristallinen Zentrum bis hin zu Punkten weit oberhalb meiner Atmosphäre. Meine Körperenergien reichen mehr als 100 Meilen über meine Oberfläche hinaus, obwohl die meisten meiner „ersichtlicheren“ Energien sich innerhalb eines Bereiches von 40 bis 50 Meilen bewegen.

Als Menschen seid ihr einfach eine spirituelle Energie, die gegenwärtig ein physisches Instrument, euren physischen Körper, bewohnt. In dieser Hinsicht bin ich nicht anders als ihr. Ich bin Energie, und ich bewohne den Planeten Erde als meinen Körper. 

Unsere Zeitvorstellungen mögen verschieden sein, aber auch mein Körper, die Erde, hat eine begrenzte physische Lebensspanne. Wenn ihr mich aus dieser Perspektive seht, werdet ihr vielleicht besser verstehen können, dass ich ein einzigartiges, individuelles Wesen bin, so wie ihr alle es ebenfalls seid. Die Luft, die von den Menschen, den Insekten und jeder anderen Lebensform als Atem aufgenommen wird, kommt von mir. Die Energie aller Gewässer und Wasserströme – sowohl jener auf der Oberfläche als auch jener in meinem Innern – werden von mir zur Verfügung gestellt. Ich tue dies mit der lieblichen Unterstützung der Sonne und ihrer Strahlen von Licht und Liebe.

Jeder Mensch ist ein einzigartiges Energiefeld. Aber ihr könntet in der physischen Welt nicht existieren, würde ich euch nicht mit allem, was zum Leben notwendig ist, versorgen: 

….mit der Luft, die ihr atmet, mit der physischen Ernährung, mit dem Wasser, das ihr trinkt, und mit dem Feuer, das euch wärmt. Ihr könntet in eurem Körper nicht leben ohne die Unterstützung der Elementarwesen. Diese wiederum sind darauf angewiesen, dass ich ihnen die Mittel und Energien zur Erhaltung ihres Lebens bereitstelle.
Auch die Heilenergien stammen zu mehr als der Hälfte von mir. Ich wirke im Einklang mit all den göttlichen Energien im Universum, um ihre heilenden Kräfte als Kanal oder Trichter zu all denen auf der Erde zu bringen, die dieser Energien bedürfen. Die kosmischen Energien finden ihren Weg auf die Erde nur über einen Kanal der Liebe, der durch mich geht. Über diesen Weg werden sie den irdischen Bestimmungsorten zugeführt. Uns ist es einerlei, wer das „Verdienst“ für die heilenden Energien, die ihr alle spürt, bekommt – ich oder die anderen liebenden, mächtigen Energien des Universums. Wir tun diesen Dienst aus Liebe, bedingungsloser Liebe.

Mein Liebe zu euch ist unbegrenzt. Aber die Energien, die ich für euren Lebensunterhalt aufbringe, sind begrenzt. Die Energiefelder, die ich um mich herum aufbaue und die nicht nur meinem, sondern auch eurem Wohl dienen, werden nun von euch zerstört. Diese vielschichtigen Sphären vermögen dem ständigen Ansturm der destruktiven Einflüsse der Menschen nicht mehr standhalten. Wenn diese Sphären aus dem Gleichgewicht geraten und zerstört werden, bin ich nicht mehr in der Lage, für die Energie und den Schutz zu sorgen, die für euer Überleben erforderlich sind.

Ich sage dies nicht etwa als Drohung, sondern als Information, damit ihr euch bewusst seid, dass ihr meine Fähigkeit der Regeneration überschritten habt. 

Ich brauche die Sphären genauso wie ihr. Ich muss und werde Maßnahmen ergreifen, um mich gegen diese Zerstörung zu schützen. Ihr habt kein Recht, meine Souveränität als Planet, der der Liebe dienen will, zu verletzen.

Ich werde systematisch die Quellen und Ursachen der Einflüsse zerstören, von denen meine Energien missbraucht werden. Ich werde dies mit allen Elementen meines Lebens durchführen, und auch mit Erdbeben. Ich werde Schritte unternehmen, um die Quellen der Vergiftung meiner Atmosphäre einzudämmen oder ganz zu beseitigen. Gerade was diese Gifte begrifft, so hätten sie leicht vermieden werden können, wäre es nicht um die Gier der Menschen gegangen.

Schon längst sind reine, „freie“ Energieformen bekannt, doch es wurden Brennstoffe wie Kohle und Öl gewählt. Dies hat einigen Menschen Macht und Herrschaft verschafft und ihre Gier noch vergrößert. Eure Gesellschaft hat ein Wirtschaftssystem aufgebaut, das durchweg künstlich ist und jenen Separatismus fördert, der gegenwärtig euer Leben bestimmt.
Mit diesen Worten komme ich für heute zum Schluss und verabschiede mich. Ich liebe alles Leben, das auf mir wohnt, ich liebe den Sonnengott und den Einen Schöpfer von allem.

Mutter Erde, 2. Juni 1993

Auszug aus DAS KOSMISCHE ERBE, Einweihung in die Geheimnisse unserer Her- und Zukunft – Govinda-Verlag
Mediale Texte von Tom H. Smith, übersetzt von Armin Risi

Aktuelle Erdbeben und Vulkanaktivität

 

Verwandter Artikel:

>> Die Erde spricht: Ich bin bei euch
>> Frequenzwechsel
>> Die Quantifizierung der Erde
>> Erdlinge
>> Der Ruf der Erde
>>



Die Aussichten sind erschreckend und doch ist die Umwelt in der globalen politischen Agenda nicht Priorität. Die Priorität sind weiterhin Wachstum und Bereicherung um jeden Preis. Wir quetschen eine erschöpfte Insel des Lebens inmitten eines immensen Universums aus, obwohl wir bisher nicht in der Lage waren, einen einzigen anderen lebenden Planeten zu finden, der so üppig und vielfältig ist wie unserer.

Der Mensch beutet die natürlichen Ressourcen der Erde gnadenlos aus. Immer mehr verdrängt er Tiere und Pflanzen und erobert ihre Lebensräumen. Die Folgen sind Artensterben, Umweltkatastrophen, Überfischung Wasserknappheit und Extremwetter. Lebt die Menschheit weiter wie bisher, benötigen wir bis zum Jahr 2030 zwei Planeten, um unseren Bedarf an Nahrung, Wasser und Energie zu decken. Bis zum Jahr 2050 wären es knapp drei.

>> Earth Day: Ein Plädoyer für die Erde – von netzfrauen.org



Hintergrundbild: Jürgen Maul – pixelio.de

Loading