Menu

Umarme die Macht in dir

 

 

 

 

 

 

„Du bist es Wert.
Was dich einzigartig und grandios und schön macht,
ist die Tatsache, dass du göttlich bist,
im größten Sinne des Wortes. Göttlich.
Du bist wertvoll.“

 

 

 

 

 

DU bist das Ideal

Mit welchem Ideal kannst du dich als Mensch identifizieren, außer mit dem eines anderen Menschen. Du hast keinen Gott wandeln sehen. Du hast keinen Gott leben sehen. Du hast keinen Gott Wissen oder Wahrheit manifestieren oder Anmut darstellen sehen.

Ich sage dir..

„Du bist das Beispiel, das in der Welt lebt, um diese Dinge zu tun,
damit das Ideal in denen verwirklicht werden kann, die dich wahrnehmen.“

 

Du siehst die Welt als begrenzt, weil du dich selbst als begrenzt siehst.

Was spiegelt dir zurück, dass du Gott bist? Sehr wenig. Du bist hypnotisiert, du bist in einer Trance, du bist von deinem „Ohne – sein“ überzeugt, denn alle anderen sind „ohne“. Wenn der Spiegel nicht die Kraft reflektiert, die von lebendigen, tanzenden Augen ausgeht, wenn er dir nicht dein Licht zeigt, wenn dein Gehirnvorderlappen dir nicht deutlich genug zeigt, wie mächtig deine Gedankenführung ist, dann kannst du nichts anderes, als von der Annahme ausgehen, dass deine Identität das ist, was du im Spiegel siehst, dass sie das ist, was du in jedem anderen um dich herum siehst. Und nach einer Weile wird das Abbild, das du bist, zum Image [1] der Begrenzung: du weißt, dass du nicht göttlich bist, du bist nicht großartig, denn das ist das, was du von dir selbst beim Anblick anderer wahrnimmst.

Deine Identität wird (von dir) lediglich durch Interaktionen (Zusammenleben, Zusammenspiel) mit anderen Menschen erfasst, deren Identität durch dich wahrgenommen wird. Du neigst dazu, dich zu beklagen, denn in dem Moment, in dem du etwas in deinem Leben erreicht hast, gehst du zurück und zählst all das Elend auf, das erforderlich war, um dahin zu gelangen, statt darüber zu lachen!

Das kommt daher, dass du das ICH BIN nicht kennst. Es kommt daher, dass du nicht erkennst, wie mächtig du bist.

Du gehst einen Schritt vorwärts und tanzt zwei Schritte zurück! Du hast nicht gelernt, dich an deinen Vorwärtsschritt zu halten und in dem unvergleichlich wertvollen Augenblick, den du kreiert hast, zu schwelgen. Was du hörst oder liest oder siehst oder erlebst, wird seine Wirkung zeigen, wenn du den Vorwärtsschritt machst und in dem, was du erreicht hast, schwelgst, ohne zurückzublicken. Lerne, diese Macht innerlich zu umarmen (engl. „embrace“, bedeutet, „etwas gefühlsmäßig annehmen und für sich akzeptieren“).

 

Sieh DICH. Du bist SCHÖN. Sieh dein Licht um dich tanzen.

Wegen dir gibt es große Hoffnung für alle Spiegel.
Es braucht nur einen einzigen, der in den Zauberspiegel schaut
und eine große und tiefe und einzigartige Wahrheit sieht,
damit die restlichen Spiegel beginnen aufzuwachen.

Ein Teil des hypnotischen Einflusses, dem ihr seit Äonen, Leben für Leben für Leben begegnet, liegt in der Beeinflussung durch politische Redekunst und religiöses Dogma. Sie haben euch von Gott dem Vater, der Grandiosen INTELLIGENZ, dem Großen URGRUND, dem PRINZIP DES LEBENS getrennt.

Auf Grund der Getrenntheit habt ihr Kriege geführt, Krankheiten geschaffen, unsichtbare Mauern und Grenzen aufgebaut, und es herrscht ein wildwucherndes Ausmaß an Misstrauen in eurer Welt, weil ihr nicht im harmonischen Fließen der Höchsten Intelligenz seid.

Wenn ihr euch weigert, ins innere Wissen hineinzugehen, dann macht ihr damit den Schritt hinaus aus jenem Fließen und kreiert Reibung.

Ein Teil des Spiegelbildes widersetzt sich deiner Göttlichkeit. Du kannst es dir nicht (als Weisheit) zu eigen machen, dass du Gott bist, weil es gegen das geht, was passend, korrekt und gesellschaftlich ist. Nach so vielen Lebzeiten der Entfernung benötigt es eine enorme Anstrengung, um zu ihr zurückzugelangen.

 

Nimm GOTT in DIR wahr.

Eine der größten Lehren von allen, von allen Worten, die je in das hervorgebracht worden sind, was man als höchst alltägliche Sprache bezeichnet, ist: Nimm GOTT in DIR wahr. Wenn du das weißt und innerlich umarmst, dann ist das alles, was du je brauchen wirst. Dieses Wissen ist die Hauptsache.

Wie viele Körper hast du getragen? Viele. Ähnlich deinem Kleiderschrank mit all deinen Kleidern und deinem Zierrat. Das kommt jeweils einem anderen Körper gleich.

Was konstant geblieben ist, ist die innere Einstellung, das Persönlichkeitsselbst. [2]  Und nur wenn du auf dieser Ebene [der 7. Ebene, das sichtbare, materielle Universum] gelebt hast, als Sohn/Tochter Gottes in Fleisch und Blut manifestiert – als Gottmensch in dieser größten Dimension Gottes – nur wenn du das durchlebt hast, kannst du ein Christus werden. Gottmensch. Der Mensch, der die Ganzheit seiner Göttlichkeit verwirklicht, der erkennt, dass er ein Spiegel Gottes ist. Nur so.

Ein Spiegel sagt dir, anhand eines Sortiments von Boten (im Sinne von: Lernerfahrungen durch Menschen, Visionen, Träume, etc.), dass sich Prophezeiung entgegen vielerlei Opposition manifestiert. Der Spiegel sagt dir, dass du Gott bist, dass das gesamte Leben der Kosmos des Atoms ist, dass das gewaltige Aufleuchten der Sonne [3] Wissen ins Leben ruft und dass es ein und dasselbe mit allem ist, was das ALLES ist.

 

Du bist das größte Mysterium.

Die Entdeckung von dem, was du hinter diesen Augen bist, was du bist und was deine Bedeutung und dein Sinn ist – das ist das Mysterium. Zu dieser Stunde lebst du in einem anderen Körper, in einer anderen Zeit, . . . spekulativ, das ist es durchaus, und ein Abenteuer ist es, ein Geschenk ist es, nur dass du in diesem Abenteuer und bei diesem Geschenk eben nicht weißt, dass du Gott bist.

Du bist auserwählt, …

… dein Licht in einer Welt zu leben, die außer den Helden der Fiktion (Movestars, Pop-Idole, Fußballidole etc.) und der Phantasie keine Ideale hat.

Du bist auserwählt, dein Licht zu leben, nicht als ein Retter,
sondern als der eindeutige Gott, der du bist: brillant, strahlend, freudig, glücklich
und ohne Zweifel manifestierend, da du einfach BIST.

Ihr, die ihr die Tür in der Urquelle seid, die ihr in all eurer Güte bekannt seid, werdet ein Licht für die Welt sein.

Ihr, die ihr an das Prinzip des SEINS glaubt, die ihr die Prinzipien vollkommen anwendet,
die ihr die Urquelle entschieden liebt, ihr werdet erhöht werden.
Ihr seid edel und euer Licht wird besser gesehen werden.
Ihr werdet erhöht werden, so dass euer Licht von vielen gesehen werden kann.

Dies ist ein Bündnis mit und ein Versprechen an euch!

> RAMTHA

 

Anmerkung:

[1] Das Image bezieht sich auf das gesellschaftliche Bewusstsein. Es bezieht sich auch auf den Mind, den das Neuronennetz bzw. die Persönlichkeit hervorgebracht hat.

[2] Die Persönlichkeit ist das sekundäre Bewusstsein, das Spiegelbewusstsein, der Reisende, der seine göttliche Herkunft und sein göttliches Erbe vergessen hat.

[3] Die Sonne, das Erdmagnetfeld und Dein Bewusstsein – Vortrag Dieter Broers

 

Literatur:

RAMTHA – Das eigene Werden, Das Manifestieren, In der Tat Verlag 

Verwandte Artikel:

Was formt die Materie
Das materialistische Weltbild
Erkenne, wer du bist
Eine etwas andere Grabrede

 

Bildquelle:

geralt_pixabay

 

> Seitenanfang

 

Loading