Menu

Der Mensch – Das souveräne Wesen?

 

„Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin,
dass er tun kann, was er will,
sondern, dass er nicht tun muss,
was er nicht will.“

Jean-Jacques Rousseau

 

Sind wir freie und souveräne Wesen und wenn ja, warum handeln wir nicht danach?

Souveränität ist ein fundamentales Konzept für unsere Freiheit. Ohne individuelle Souveränität sind wir nur Sklaven. Ohne wahre Unabhängigkeit können wir nur jemand anderes Pfad gehen. So wie wir Menschen weiter aufwachen zu unserer wahren Natur des Seins, zu unserer göttlichen Beziehung mit unserer Welt und unserer ungebrochenen Verbindung mit der Quelle des Lebens, ist es entscheidend, dass wir wirklich verstehen, was es bedeutet ein „souveränes Wesen“ zu sein.

Wer besitzt denn in unserer heutigen stark regulierten Gesellschaft „die höchste und ultimative Macht“ über unsere Leben? Leben wir selbstbestimmte Leben? Warum scheint unser Regierungssystem uns nicht zu dienen, egal welchen Weg wir wählen? Sind wir an eine verborgene Diktatur gebunden, in der Gelegenheiten begrenzt werden, Schulden aufgezwungen, öffentliches Denken manipuliert, Handel geschützt und Menschen reguliert werden?

Sieh dich um. Ich denke du kennst die Antwort bereits.

Wir werden nicht als souveräne Wesen von den heutigen „Regierungen“ betrachtet. Sie handeln nicht als unser Treuhänder, dem Willen der Menschen dienend. Stattdessen maßen sie sich an zu regulieren, uns unsere Rechte zu gewähren. Und sie tun das zum Nutzen einer kleinen Anzahl von Elite-Familien, die hinter einem Schleier von Geheimnis und Betrug operieren – erstaunlicherweise unter dem Deckmantel von Demokratie.

Uns vorzuschreiben, wie wir zu leben haben, war nie Zweck einer demokratischen Regierung. Noch das Manipulieren der Psyche der Gesellschaft, um ihre eigene verschleierte Agenda zu unterstützen. Sicherlich ist das das Reich der Diktatur….

Suchst du das Einverständnis von jemand anderem, um frei zu sein? 

Vergib der Täuschung und geh weiter mit einem Gefühl von Freiheit und Liebe. Stimme dich auf die Beziehung zwischen dir und dem Universum um dich herum ein, erkenne es an als die einzige „Autorität“ in deinem Leben – deine wahre Natur.

Sei der Vollstrecker und Nutznießer deiner kurzen Zeit auf Gaia.

Erlaube deinen Handlungen und Interaktionen vom Licht des Gewissens und des Bewusstseins geführt zu werden. Und hab keine Angst, es mit anderen zu teilen. Sobald du diese innere Erkenntnis machst und deine natürliche Souveränität wirklich umarmst, wird deine äußere Welt anfangen sich mit dir zu ändern. Mit jedem von uns. (1)

Sei furchtlos. Du bist nicht alleine.

 

In Gedenken an Thomas,
eine wunderbare Seele,
die nur 47 Jahre hier auf Erden wandelte
und mir ein liebevoller und
treuer Menschenfreund war.

 

Ein mahnender Aufruf , den Reinhard Mey mit seinem Lied vor 20 Jahren an die Menschen richtete:

Sei wachsam
Präg‘ dir die Worte ein!
Sei wachsam
Und fall nicht auf sie rein!
Paß auf, dass du deine Freiheit nutzt
Die Freiheit nutzt sich ab, wenn du sie nicht nutzt!
Sei wachsam
Merk dir die Gesichter gut!
Sei wachsam
Bewahr dir deinen Mut
Sei wachsam
Und sei auf der Hut!

> Liedtext

 

In fast jedem Aspekt unseres Lebens werden wir beherrscht von dem vergleichsweise kleinen Personenkreis, der über die mentalen Vorgänge und sozialen Muster der Massen Bescheid weiß.

„Propaganda ist der exekutive Arm der unsichtbaren Regierung … In fast jedem Aspekt unseres Lebens, ob nun in der Sphäre von Politik oder im Geschäftsleben, in unserem sozialen Verhalten oder in unserem moralischen Empfinden, werden wir beherrscht von dem vergleichsweise kleinen Personenkreis, der über die mentalen Vorgänge und sozialen Muster der Massen Bescheid weiß. Sie ziehen die Fäden, die das öffentliche Bewusstsein steuern, und die althergebrachten gesellschaftlichen Kräfte für sich dienstbar machen. Die neue Methoden ersinnen, die Welt an sich zu binden und sie zu führen.“

Diese Erkenntnisse enthüllt Edward Bernays 1928 in seinem wichtigsten Buch, das den offenherzigen Titel Propaganda trägt.

> Edward L. Bernays gilt als Vater der Propaganda
> PR-Erfinder Bernays inspirierte sogar Goebbels
> Der Neffe Freuds – oder: wie Edward Bernays lernte, die Massen zu lenken

 

Ein aktueller Aufruf von Lisa Fitz an die Menschen aus dem Jahr 2017

Mit ihrem neuen Song „Ich sehe was, was du nicht siehst“ legt sie sich mit den Mächtigen der Welt an. Dieses Lied hat das Zeug, zum Kultsong des Widerstands zu werden…

Mit einigen Aussagen gehe ich nicht – und muss man auch nicht – konform gehen…

 

„Wer die Freiheit aufgibt,
um Sicherheit zu gewinnen,
wird am Ende beides verlieren.“

Benjamin Franklin

 

Anmerkung:

(1) Quelle: removetheveil.net

 

Verwandte Artikel:

> Was formt die Materie

> Das Zeitalter des Vergessens

> Das materialistische Weltbild

> Der Weg ins grosse Leben

> Erkenne, wer du wirklich bist!

 

Bild:

Milena, die Tochter meines jetzt freien Freundes… bis zur nächsten Inkarnation!

 

> Seitenanfang

Loading